Erfahrungsberichte - Atlantis-Freising "Zentrum für ein neues Bewusst-SEIN"

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Spannendes - Interessantes
Erfahrungsberichte

April 2016
 
Liebe Frau Inaara!

Ich war am Kristallkongress in Miesbach vor einer Woche auf Ihrem Vortrag „Erlebe die heilende Kraft der Engel, mit dem Metatron-Lichtstab!
 
Ich konnte mir gar nichts darunter vorstellen, glaube aber von Kind an, an Schutzengel!
Ich möchte Ihnen mitteilen das mich Ihre Meditation – Sie nannten es Channeling, zutiefst berührt hat!
Schon beim ersten Lied, liefen mir die Tränen, und es hörte bis zum Ende der Meditation nicht auf - ich war nassgeweint.
 
Ich habe das Gefühl ich habe meinen ganzen schweren Kummer der letzten Jahre (mein Mann ist vor drei Jahren an Krebs verstorben, und mein Sohn kurz darauf mit dem Motorrad tödlich verunglückt), an diesem Tag loslassen können.
 
Auch Ihr Gesang war wunderschön und ich spürte Wellen durch meinen Körper laufen, hatte Gänsehaut und ein Kribbeln am ganzen Körper.
 
Als ich nach Hause ging konnte ich das erstemal wieder den wunderschönen Gesang der Vögel wahrnehmen, und mein ständiger Druck am Herzen mit Atemnot hat sich verflüchtigt - das ist mir erst zwei Tage später aufgefallen.
Auch schlafe ich seitdem wieder tief und fest - obwohl Vollmond war, und ich da immer nächtelang wach war.

DANKE für alles und Gottes Segen für Sie!
 Ihre Magdalena H. aus München


Februar 2016

Liebe Inaara, lieber Reinhard,
wir wünschen Euch ein wunderschönes und erfolgreiches Jahr 2016, und vor allen Dingen ein weiteres Gedeihen des Metatron-Lichtstab-Projektes!

Wir arbeiten jetzt seit 4 Wochen alle drei mit dem Gerät (mehrmals täglich), und konnten schon eine eine unglaubliche Fülle von Ereignissen Situationen mit der Metatron-Lichtenergie unterstützen und transformieren. Schon nach einigen Tagen bekamen wir die ersten Aufgaben vom Kosmos, meistens direkt aus unseren täglichen Begegnungen. Es ist einfach wunderbar, endlich anderen direkt helfen zu können, im Einklang mit der kosmischen Ordnung!

Meine Mutter war während ihrer Chemotherapie ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach ihrer Genesung hatte sie große Ängste, ob der Arzt wegen einer Fortführung der Therapie auf sie Druck ausüben würde. Der  Arzt war uns als sehr unzugänglich beschrieben worden. Das entscheidende Gespräch (ich war dabei) wurde durch uns im Vorfeld und auch parallel (durch meine Frau Petra) aus der Ferne mit dem Lichtstab begleitet. Der Arzt war während des Gepräches freundlich und kommunikativ. Die Chemotherapie wurde von ihm aufgrund seiner medizinischen Erwägungen als beendet erklärt, eine unglaubliche Erleichterung für meine Mutter und die ganze Familie!

Die wohl "abgefahrendste" Aufgabe bekamen wir beim Besuch meiner Schwägerin in Heilbronn. Ich beschreibe es mal so, wie es abgelaufen ist  Sie beklagte sich über ein seltsames Pfeifen/Surren in der Wohnung, was auch ihren Schlaf beeinträchtigte. Nachdem wir alle möglichen technischen Ursachen abgeklärt hatten (u. a. mit dem kinesiologischen Armlängentest nach Uwe Albrecht) bekam ich eine Durchsage, daß die Ursache ein "Raumzeit-Riss", d. h. eine Verwerfung im Raumzeit-Kontinuum ausgehend von der 6.Dimension wäre, den wir mit dem Lichtstab reparieren sollten ! Dieser Riss würde schon seit Äonen existieren und zur Abtrennung von der kosmischen Ursprungsebene führen. Im Hausflur des Mehrfamilienhauses hing ein Bild des Großvaters der Vermieterin mit einem verstörten Antlitz. Da ich mich schon etwas mit höherdimensionaler Physik (nach Burkhard Heim) beschäftigt habe, machte das durchaus einen Sinn (allerdings nur mit meinem abgeschalteten Wertungsverstand !!).

Zuhause haben wir beide (Petra und ich) mit dem Stab daran gearbeitet, Petra hat mit Hilfe von Metatron einen Schutz für das Haus und ihre Schwester aufgebaut, ich selbst habe mit der Hilfe von Metatron den Riss repariert ?!. Er hat sich im ersten Anlauf (3 Sitzungen) zu ca. 75 % geschlossen, kam aber nach 2 Wochen wieder und wurde jetzt auf 99% geschlossen, laut Testung.

DANKE und liebe Grüße aus Königsstein
 Wolfgang & Petra M.


Rückmeldung über die Wirkung vom Schutzkristall „Kristallines Sternenlicht“
von Ingrid und Edwin aus Österreich



Mein Beruf ist Kassiererin in einem Baumarkt und bei dieser Tätigkeit ist man oft negativen Energien von gestressten Kunden, Kollegen oder Vorgesetzen ausgesetzt.
Ich fühlte mich oft bleiern müde und ausgelaugt, hatte sehr oft Kopfschmerzen und selbst im Schlaf konnte ich mich nicht erholen.
Seit dem Tragen des Schutzkristalles haben diese Energien absolut keine Wirkung mehr auf mich!
Die Exfrau meines Mannes hat ein Frequenzgerät mit dem man normalerweise positive Heilschwingungen mittels eines Fotos oder eines persönlichen Gegenstandes an die jeweiligen Personen übermitteln kann.
Doch auch so ein Gerät kann missbraucht werden!
Seit wir zusammen sind - seit einigen Jahren leiden mein Mann und ich unter massiven Angriffen und haben Probleme mit den Frequenzen, die uns mittels dieses Gerätes eingeschwungen werden, Tag und Nacht eingeschwungen werden.
Seit dem Tragen dieses Schutzkristalles (24 Stunden) spüren wir zwar noch immer die Frequenzenergie, die jedoch erstmals keine körperlichen und energetischen Schäden anrichten können!
Bisher haben wir uns tagsüber mit dem Metatron- Lichtstabe helfen können (Transformation und Schutzaufbau) – aber in den frühen Morgenstunden war es am schlimmsten!
Auch Seelen von Verstorbenen die uns keine Ruhe ließen, können wir Dank des Schutzkristalles von uns fernhalten!

Danke, Danke

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü